Vereinsgesetz: von den Vereinsstatuten bis zur Geschäftsordnung

holter | wildfellner berät Sie bei allen Fragen rund um das Vereinsgesetz

Viele Österreicher sind Mitglied eines Vereines: vom Elternverein über den Tierschutz- bis zum Briefmarkenverein. Mit viel Idealismus und Engagement für die Sache werden Ziele definiert und verfolgt. Nicht immer konfliktfrei, vor allem wenn es um die Verwendung von Vereinsgeldern zählt. Viele Vereinsmitglieder wissen auch nicht, dass sie unter Umständen persönlich haften müssen.

Wie ein Verein grundlegend aussieht, ist im Vereinsgesetz geregelt. Dies ist ein freiwilliger, jedoch auf Dauer angelegter Zusammenschluss von mindestens zwei Personen, der durch Statuten organisiert wird. Ziel ist der Verfolgung eines bestimmten, gemeinsamen und ideellen Zweckes.

Dem Vereinsgeschehen Form verleihen

Umso wichtiger sind klar geregelte Vereinsstatuten, die dem Vereinsgeschehen Form verleihen. Vier bis sechs Wochen nachdem die Errichtungsanzeige bei der Vereinsbehörde eingegangen ist, entsteht der Verein auch nach dem Gesetz.

Die Kanzlei holter | wildfellner rechtsanwälte unterstützt Sie bei der Verfassung der Vereinsstatuten, berät die Vorstandsmitglieder – zum Beispiel zu welchem Zeitpunkt im Gründungsstadium am besten ein Mietvertrag unterzeichnet werden soll - und steht zur Verfügung, wenn es um die Durchsetzung von Mitgliedsansprüchen geht. Gerne übernehmen wir auch die Anzeige bei der Vereinsbehörde und besprechen alle wesentlichen Grundlagen, die im Vereinsgesetz 2002 verbindlich geregelt worden sind.

Kanzleischwerpunkte von holter | wildfellner rechtsanwälte

kompetent diskret unabhängig